Im Kleinen das Große sehen

Dem neuzeitlichen westlichen Denken gilt als wirklich allein die sinnlich oder physikalisch fassbare Welt – die unsichtbare, nicht physische Welt ist nur eine Abstraktion. Jürgen- Peter Lund´s Bilder senden Botschaften
aus diesem Dualismus und machen bildhaft, was die äußere mit der inneren Welt verbindet. Unter die Oberfläche der Form zu dringen, um zu berichten, was letztlich nicht abbildbar ist: die Asymmetrie einer Welt, die nie statisch ist.